J - WURF of white Sharonnight




Verpaarung Erste - Dritte Woche
Geburt Vierte - Sechste Woche
  Siebte - Neunte Woche ... Zurück


4. bis 6. Woche


J-uwelen, geboren 29.09.2016

Alle unsere J-uwelen sind bereits vermittelt
(Langstock-Verpaarung geplant für Anfang 2017)

Name Juwel Naïa Juna Lina Jingles Buddy July
Skadi
Jackson Jandra Jazzman Odin Jersey
Juki
Josy Ajumi
Farbe / Geschl. Rot  Pink  Grün Lila  Schwarz  Blau  Gelb Orange 
Bild (4. Woche)
 
Tag 22 1475 gr 1395 gr 1180 gr 1515 gr 1500 gr 1440 gr 1410 gr 1465 gr
Tag 24 1715 gr 1560 gr 1295 gr 1760 gr 1740 gr 1625 gr 1580 gr 1650 gr
Tag 27 2010 gr 1885 gr 1410 gr 1920 gr 1845 gr 1710 gr 1740 gr 1805 gr
 
5. Woche
Tag  30 2180 gr 2210 gr 1725 gr 2430 gr 2140 gr 2045 gr 2070 gr 2090 gr
Tag  34 2550 gr 2535 gr 2015 gr 2710 gr 2530 gr 2370 gr 2400 gr 2270 gr
 
Bild (6. Woche)
Tag 38 3110 gr 3185 gr 2475 gr 3345 gr 3020 gr 2955 gr 2930 gr 2670 gr
Tag 42 3625 gr 3580 gr 2810 gr 3830 gr 3760 gr 3555 gr 3540 gr 3305 gr

Bildergalerie
(Klick auf's Bild)

Welpen im Laub-Fieber



-------------------------------------------------------------------------------------
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Prägephase

Nun hat die wohl wichtigste Phase im Leben eines Hundes begonnen.
Jetzt, wo alle Sinne des Welpen voll Funktionstüchtig sind, gilt es - nach und nach - sie mit möglichst vielen Reizen
in Kontakt zu bringen. Sicherlich ist es jeder Zeit möglich, einem Hund verschiedene Dinge bei- und näher zu bringen,
jedoch wird ein Junghund bzw erwachsener Hund mit neuen Situationen schneller überfordert sein und
mit Unsicherheit, Angst oder Aggressionsverhalten reagieren, als ein Welpe, der die selbe Situation prägungsartig gelernt hat.

Ab der 4. Lebenswoche häufen sich die Besuche der Interessenten, ebenso wie Familie, Freunde und Bekannte ihren Teil dazu bei tragen, dass die Kleinen mit möglichst vielen verschiedenen Menschen in berührung kommen.
Kaum ein Tag vergeht ohne abwechslungsreiche Erlebnisse. Sei es Heute das kuscheln mit Kindern, in zwei Tagen
das Spiel mit Jugendlichen, der tägliche Kontakt unter den Geschwistern und Rudelmitgliedern, das Entdecken von Spielzeugen und anderen Objekten im näheren Umfeld oder aber später die Spaziergänge an der Leine, die Autofahrten und vieles mehr.

Das Sozialverhalten wird erlernt.
Im Spiel nehmen sie verschiedene soziale Rollen ein, kommunizieren miteinander, zeigen Kreativität. Die physische und psychische
Entwicklung wird durch das tägliche Spiel gefördert.
Auch die Beisshemmung erlernt sich in dieser Phase im Spiel.  Mit zunehmender Geschicklichkeit nimmt auch die Beißkraft zu. So kommt es, dass der eine dem anderen in die Rute beißt, dieser sich dann schreiend abwendet und geht... oder aber er dreht sich um und beißt zurück. Der Welpe erlernt Folgen seines Handelns. Er lernt, dass der Spaß endet, wenn man es übertreibt, er lernt Schmerz ebenso, wie die Schwäche des anderen kennen.

Innerhalb der fünften Lebenswoche beginnt die Mutterhündin sich abzugrenzen.
Wo die Welpen sich vorerst alles erlauben durften, werden ihnen jetzt grenzen gesteckt.
Ab spätestens der 4. Lebenswoche werden die Kleinen vom Züchter zugefüttert. Nun beginnt die Mutterhündin vorerst ihren Schützlingen auszuweichen, später korrigiert sie, indem sie sanft ihre Schnauzen umfasst und sie von den Zitzen abbeißt.
Dieser sogenannte Schnauzengriff wird auch später von der Hündin im Spiel zur Erziehung genutzt.